THE SWINDLERS

 

Talk! Celebrating the music of King Crimson

The Swindlers begeben sich an den Hof des purpurnen Königs und huldigen der englischen Rocklegende King Crimson. Letztere hat von den späten 1960ern an bis heute die Rockmusik mit ihren episch-ausufernden bis verquer-verspielten Kompositionen und Improvisationen, mit surrealistischen Texten und einem ausgefallenen Instrumentarium weiter entwickelt.

Die vier Musiker aus Freiburg und Mannheim transportieren die Musik von King Crimson in ihrer auf den ersten Blick ganz und gar unrockige Besetzung: Gesang, Bassklarinette/Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug. Dabei arbeiten sie mit offenen Formen, einem expressiven Bandsound und viel improvisatorischer Spielfreude.

 

Jan F. Kurth – Stimme, efx
Nico Hutter – Saxophon, Bassklarinette, efx
Jonathan Sell – Bass
Konrad Wiemann – Schlagzeug

www.theswindlers.de
Twitter: @swindlers_the
Instagram: @theswindlers
fb.com/thswndlrs

 

TUYALA

 

Die Band um die Sängerin Lisa Tuyala, die ihre familiären Wurzeln unter anderem im Kongo hat, dem Mannheimer Bassisten Jonathan Sell, dem aus Rumänien stammenden Stuttgarter Schlagzeuger Daniel Kartmann und dem Freiburger Saxophonisten Nico Hutter wartet mit berührenden Vocal-Jazz und Spoken-Word Tracks auf, die stark von Abbey Lincoln und Ursula Rucker beeinflusst sind. Hinzu kommen Kompositionen um Gedichte der Südafrikanischen Spoken-Word – Künstlerin Lebogang Machile.

Lisa Tuyala – Stimme, Gesang
Nico Hutter – Saxophon, Bassklarinette
Jonathan Sell – Kontrabass
Daniel Kartmann – Schlagzeug

Yankeles

Yankeles Pressefoto

Gaunerehrlich, todglücklich und stinkunnormal, so präsentieren sich „The Yankeles“. Die charmante Klezmerkapelje fand sich 2011 an der Musikhochschule Freiburg zusammen. Infiziert durch die mitreißenden Klänge der jiddischen Musik und des bessarabischen Lebensgefühls, malen sie in Wort und Ton „eine und tausend Musikgeschichten“. Erfrischend fröhlich wird von Kühen und Onkel Yankele erzählt, der den Musikern seinen ganz eigenen Klezmer vererbt hat. Die Reise zeigt viele Gesichter einer eigenen emotionsgeladenen Klangwelt, die zum Tanzen, Träumen und Schmunzeln anregt! Inspirieren lassen sie sich dabei von allem was Klang und Namen hat. Ihre Wurzeln liegen indes im Jazz und der Klassik, doch auch die irischen und arabischen Klänge befinden sich irgendwo tief in ihrem Koffer.

 

http://yankeles.de
https://theyankeles.bandcamp.com/releases

https://www.facebook.com/TheYankeles/

 

BOIS NOIR

 

Das Trio um Matthias Stich, Jonathan Maag und Nico Hutter huldigt der in der zeitgemäßen Musik unterschätzten Bassklarinette. Die Formation spielt vorwiegend Kompositionen von Matthias Stich und entwickelt dabei eine spezielle Klangästhetik, die geprägt ist vom warmen Klang des „schwarzen Saxophons“.

 

4MAMENT

 

Ob an einem klaren Sonnentag oder in der scheinbar endlosen Schwärze der Nacht: der Himmel, das Firmament, das sich unseren Augen bietet, ist ein spannendes, aufregendes und zugleich vertrautes Bild. Es ist ein Teil unserer erlebten Welt und doch außerhalb davon. Das Firmament vermittelt uns eine Ahnung von der Unergründlichkeit eines Universums, das uns umgibt.

Die Musik von 4mament überträgt dieses Bild durch Elemente des Jazz, des Drum‘n‘Bass und der Minimal Music vom Auge aufs Ohr und lässt die Faszination für das Unbekannte durch eine freie und offene Spielweise entfalten. Das Debutalbum „Aufbruch“ steht für den Schritt ins Unbekannte. Es steckt voller Spielfreude, Abenteuerlust und der Sehnsucht nach Neuem.

Cornelius Mack – Klavier
Nico Hutter – Saxophon
Jonathan Sell – Bass
Anthony Greminger – Schlagzeug

http://4mament.de
https://www.facebook.com/4mament